Foto: Alex Sorokin

Spektakuläre Feuerwehrübung im Celler Badeland

Brand im Technikraum, Rauchentwicklung in der Schwimmhalle und der Austritt eines Gefahrenstoffes: Bei einer Großübung haben Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungswesen und Sanitätsdienst am Mittwochabend das überarbeitete Evakuierungskonzept des Celler Badelandes in der 77er Straße im laufenden Betrieb getestet.

CELLE. Der Alarm war gegen 19.30 Uhr ausgelöst worden. Während der spektakulären Feuerwehrübung hielten sich neben den Mitarbeitern des Badelandes auch Saunagäste sowie die Mitglieder von Vereinen in dem Gebäude auf. Sie wurden von den Einsatzkräften in Notfalldecken gehüllt und nach draußen zum Kinderbecken gebracht. Von dort ging es zur Sammelstelle in die Turnhalle der Altstädter Schule. Gleichzeitig bekämpften die Feuerwehrleute den Brand und machten sich auf die Suche nach dem ausgetretenen Gefahrenstoff.

„Wir wollten uns mit der Anlage und dem Objekt vertraut machen und den Ernstfall unter realen Bedingungen trainieren“, sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister der Feuerwehr-Hauptwache Celle, Jan Höner zu Guntenhausen.

Die groß angelegte Übung wurde in Zusammenarbeit zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Hauptwache Celle und der Geschäftsführung des Badelandes unter strenger Geheimhaltung organisiert. Einsatzkräfte, Mitarbeiter des Badelandes und Besucher wussten bei der Alarmierung nicht, dass es sich um eine Übung handelte.

Bei der Aktion standen Menschenrettung, Brandbekämpfung und Gefahrenstoffe im Gebäude und auf dem Gelände des Celler Badelandes im Mittelpunkt. Im Einsatz waren laut Freiwilliger Feuerwehr etwa 80 Feuerwehrleute sowie knapp 20 Einsatzfahrzeuge.

Es war die bisher größte Übungsaktion überhaupt auf dem Gelände des Celler Badelandes. „Wir wollten das Gebäude in den Fokus der Feuerwehr stellen“, erklärte Matthias Gaupp. Von der Großübung erhofft sich der Betriebsleiter des Badelandes „neue Erfahrungen und Erkenntnisse, wie wir unser Sicherheitskonzept weiter optimieren und uns auf den Ernstfall besser vorbereiten können.“ Das diene in erster Linie dem Schutz von Mitarbeitern und Badegästen. Zuvor hatte ein externer Sicherheitsbeauftragter des Celler Badelandes das bisherige Evakuierungskonzept überarbeitet. Am Mittwoch wurde es unter realen Bedingungen erstmals getestet.

Eine umfangreiches Fotoalbum zu dem Einsatz finden Sie auf der CZ-Facebookseite.

Autor: Christoph Zimmer, geschrieben am: 07.05.2014       Artikel drucken